Pannetone mehr erfahren
Filter schließen
von bis

Pannetone

Panettone ist ein beliebtes Weihnachtsgebäck aus Italien, ein typischerweise zylindrisch geformter oder kuppelförmiger Kuchen, aus Mehl, Butter, Eigelb mit Rosinen und kandierten Früchten (Zitronen- und Orangenschale zu gleichen Teilen). Bis etwa 1900 nur handwerklich in Mailand hergestellt, wird er heute in ganz Italien auch industriell produziert. Seit 2005 ist der Panettone als traditionelles italienisches Lebensmittelprodukt (PAT) aus der Lombardei registriert und durch gesetzliche Bestimmungen und Vorschriften der Mailänder Handelskammer geschützt, die definieren, welche Zutaten in welchen Mengenverhältnissen im Panettone Rezept enthalten sein müssen. Als typische italienische Weihnachtsspezialität wird er in viele Ländern exportiert, so dass man heute auch bei uns Panettone kaufen kann.

Geschichte und Geschichten des Panettone

Die Ursprünge des Panettone sind verschwommen. Es gibt jedoch zwei besonders schöne Geschichten darüber.

Messer Ughetto Atellani, ein Falkner, der im Stadtviertel Contrada delle Grazie in Mailand lebte, verliebte sich in Algisa, die wunderschöne Tochter eines Bäckers. Um ihr nahe zu sein, ließ sich dort als Lehrling anstellen. Offensichtlich war er begabt, denn er erfand ein Gebäck aus bestem Mehl, Honig, Butter, Eier und Rosinen, das sich hervorragend verkaufte. Das war die Geburtsstunde des Panettone. Die Verliebten durften heiraten und lebten immerfort glücklich zusammen.


Die andere Geschichte besagt, dass der Name „Panettone“ zurückzuführen sei auf „pane di Toni“, das Brot des Toni. Dieser war ein Küchenjunge am Hof von Ludovico Sforza, dem Herzog von Mailand. Dessen Koch hatte den Kuchen als Dessert für ein opulentes Weihnachtsmahl im Ofen vergessen, und er war völlig verbrannt. Toni hatte am Morgen aus den Resten, die sich in der Speisekammer fanden – ein wenig Mehl, Butter, Eier, Zedrat und Rosinen - einen Kuchen gebacken und schlug dem Koch vor, diesen aufzutragen. Der Herzog war begeistert und der Panettone war geboren.

Weitere Geschichte des Panettone

Es wird auch berichtet, ebenfalls aus dem 15. Jahrhundert, dass am Weihnachtstag in Mailand ausnahmsweise Alle, arm und reich, das sonst den Adligen vorbehaltene Weißbrot als Geschenk der Bäcker erhielten, das „pan de ton“, aus reinem Weizen, gefüllt mit Butter, Honig und Rosinen. Ende des 18. Jahrhunderts gab es einen großen Aufschwung des Bäcker- und Konditorhandwerks in Mailand und somit auch des Panettone, und spätestens während der Besetzung durch die Österreicher im 19. Jahrhundert erlangte der Panettone Berühmtheit als jährliche Weihnachtsgabe von Karl Ludwig von Ficquelmont an den Fürsten Metternich.

Zutaten und Herstellung des Panettone

Der traditionell hergestellte Panettone muss die folgenden Zutaten enthalten. Weizenmehl, Zucker, frische Eier und/oder pasteurisiertes Eigelb der Klasse A, Butter, kandierte Früchte (Orange und Zedratzitrone), Rosinen (Sultaninen), Sauerteig, Salz.
Im Panettone-Rezept enthalten sein dürfen außerdem, Milch, Honig, Malz, Kakaobutter, Zuckerarten, Hefe und einige genau definierte Zusatzstoffe. Der traditionelle Mailänder Panettone wird in 6 vorgeschriebenen Schritten hergestellt, von der Herstellung des Natursauerteigs bis zum Backen in der Panettone Form, der charakteristischen Papiermanschette, und dem Abkühlen. Der fertige Panettone ist dann lecker gebräunt und luftig-leicht mit einem köstlichen Duft nach Hefe und Sauerteig und allen darin enthaltenen Aromen. Für den Pandoro, ohne Rosinen und „canditi“, also kandierte Früchte, in achteckiger oder Sternform gebacken, gelten ähnliche, ebenfalls strenge Bestimmungen. Hier noch eine Zahl zur Veranschaulichung der wirtschaftlichen Bedeutung des Panettone: Im Jahr 2008 wurden in Italien fast 100 Millionen Stück Panettone und Pandoro im Wert von zusammen 600 Millionen € hergestellt.

Variationen und Verwandte des Panettone

In den letzten 20 Jahren sind zahlreiche Variationen des klassischen Panettone entstanden, die
als spezielle Varianten, z.B. mit Zuckerkruste (Glasse), ohne kandierte Früchte oder Rosinen, gefüllt mit Creme oder Schokolade erhältlich sind. Diese Variationen müssen auf der Verpackung eindeutig benannt sein.
Ebenfalls traditionelles Weihnachtsgebäck und geschützte Marke ist der Veroneser Pandoro, ohne Rosinen und Orangeat/Zedrat gebacken, der bei uns auch immer beliebter wird. Zur Familie Panettone gehört übrigens auch noch die Colomba Pasquale, die Ostertaube, bei der der Teig in Form einer Taube geformt, mit Mandeln und Zucker bestreut und so gebacken wird. Üblicherweise wird der traditionelle Panettone oder Pandoro zimmerwarm oder leicht angewärmt serviert, mit einem Dessertwein, z.B. einem Moscato, oder einem Spumante.

Italienische Panettone online bei Mitte Meer kaufen

ImOnlineshop von Mitte Meer finden Sie köstliche Panettone und Pandoro für jede Gelegenheit, vom Mini-Panettone bis zum 1kg gewichtigen Klassiker, traditionell und mit Cremefüllung, einfach oder besonders festlich verpackt. Verschenken Sie doch einmal, wie es in Italien üblich ist, einen traditionellen Panettone oder Pandoro in dekorativer Verpackung zusammen mit einer Flasche Spumante, einem Moscato oder einem anderen Dessertwein, oder überraschen Sie bei passender Gelegenheit Freunde und Kollegen mit unseren Mini-Panettone. Und wenn Sie einmal etwas anderes probieren wollen, versuchen Sie auch den italienischen Zitronenkuchen (Torta al limone) oder einen nussigen „Dolce del Papa“, den „Kuchen des Papstes“.

Panettone ist ein beliebtes Weihnachtsgebäck aus Italien, ein typischerweise zylindrisch geformter oder kuppelförmiger Kuchen, aus Mehl, Butter, Eigelb mit Rosinen und kandierten Früchten... mehr erfahren »
Fenster schließen
Pannetone

Panettone ist ein beliebtes Weihnachtsgebäck aus Italien, ein typischerweise zylindrisch geformter oder kuppelförmiger Kuchen, aus Mehl, Butter, Eigelb mit Rosinen und kandierten Früchten (Zitronen- und Orangenschale zu gleichen Teilen). Bis etwa 1900 nur handwerklich in Mailand hergestellt, wird er heute in ganz Italien auch industriell produziert. Seit 2005 ist der Panettone als traditionelles italienisches Lebensmittelprodukt (PAT) aus der Lombardei registriert und durch gesetzliche Bestimmungen und Vorschriften der Mailänder Handelskammer geschützt, die definieren, welche Zutaten in welchen Mengenverhältnissen im Panettone Rezept enthalten sein müssen. Als typische italienische Weihnachtsspezialität wird er in viele Ländern exportiert, so dass man heute auch bei uns Panettone kaufen kann.

Geschichte und Geschichten des Panettone

Die Ursprünge des Panettone sind verschwommen. Es gibt jedoch zwei besonders schöne Geschichten darüber.

Messer Ughetto Atellani, ein Falkner, der im Stadtviertel Contrada delle Grazie in Mailand lebte, verliebte sich in Algisa, die wunderschöne Tochter eines Bäckers. Um ihr nahe zu sein, ließ sich dort als Lehrling anstellen. Offensichtlich war er begabt, denn er erfand ein Gebäck aus bestem Mehl, Honig, Butter, Eier und Rosinen, das sich hervorragend verkaufte. Das war die Geburtsstunde des Panettone. Die Verliebten durften heiraten und lebten immerfort glücklich zusammen.


Die andere Geschichte besagt, dass der Name „Panettone“ zurückzuführen sei auf „pane di Toni“, das Brot des Toni. Dieser war ein Küchenjunge am Hof von Ludovico Sforza, dem Herzog von Mailand. Dessen Koch hatte den Kuchen als Dessert für ein opulentes Weihnachtsmahl im Ofen vergessen, und er war völlig verbrannt. Toni hatte am Morgen aus den Resten, die sich in der Speisekammer fanden – ein wenig Mehl, Butter, Eier, Zedrat und Rosinen - einen Kuchen gebacken und schlug dem Koch vor, diesen aufzutragen. Der Herzog war begeistert und der Panettone war geboren.

Weitere Geschichte des Panettone

Es wird auch berichtet, ebenfalls aus dem 15. Jahrhundert, dass am Weihnachtstag in Mailand ausnahmsweise Alle, arm und reich, das sonst den Adligen vorbehaltene Weißbrot als Geschenk der Bäcker erhielten, das „pan de ton“, aus reinem Weizen, gefüllt mit Butter, Honig und Rosinen. Ende des 18. Jahrhunderts gab es einen großen Aufschwung des Bäcker- und Konditorhandwerks in Mailand und somit auch des Panettone, und spätestens während der Besetzung durch die Österreicher im 19. Jahrhundert erlangte der Panettone Berühmtheit als jährliche Weihnachtsgabe von Karl Ludwig von Ficquelmont an den Fürsten Metternich.

Zutaten und Herstellung des Panettone

Der traditionell hergestellte Panettone muss die folgenden Zutaten enthalten. Weizenmehl, Zucker, frische Eier und/oder pasteurisiertes Eigelb der Klasse A, Butter, kandierte Früchte (Orange und Zedratzitrone), Rosinen (Sultaninen), Sauerteig, Salz.
Im Panettone-Rezept enthalten sein dürfen außerdem, Milch, Honig, Malz, Kakaobutter, Zuckerarten, Hefe und einige genau definierte Zusatzstoffe. Der traditionelle Mailänder Panettone wird in 6 vorgeschriebenen Schritten hergestellt, von der Herstellung des Natursauerteigs bis zum Backen in der Panettone Form, der charakteristischen Papiermanschette, und dem Abkühlen. Der fertige Panettone ist dann lecker gebräunt und luftig-leicht mit einem köstlichen Duft nach Hefe und Sauerteig und allen darin enthaltenen Aromen. Für den Pandoro, ohne Rosinen und „canditi“, also kandierte Früchte, in achteckiger oder Sternform gebacken, gelten ähnliche, ebenfalls strenge Bestimmungen. Hier noch eine Zahl zur Veranschaulichung der wirtschaftlichen Bedeutung des Panettone: Im Jahr 2008 wurden in Italien fast 100 Millionen Stück Panettone und Pandoro im Wert von zusammen 600 Millionen € hergestellt.

Variationen und Verwandte des Panettone

In den letzten 20 Jahren sind zahlreiche Variationen des klassischen Panettone entstanden, die
als spezielle Varianten, z.B. mit Zuckerkruste (Glasse), ohne kandierte Früchte oder Rosinen, gefüllt mit Creme oder Schokolade erhältlich sind. Diese Variationen müssen auf der Verpackung eindeutig benannt sein.
Ebenfalls traditionelles Weihnachtsgebäck und geschützte Marke ist der Veroneser Pandoro, ohne Rosinen und Orangeat/Zedrat gebacken, der bei uns auch immer beliebter wird. Zur Familie Panettone gehört übrigens auch noch die Colomba Pasquale, die Ostertaube, bei der der Teig in Form einer Taube geformt, mit Mandeln und Zucker bestreut und so gebacken wird. Üblicherweise wird der traditionelle Panettone oder Pandoro zimmerwarm oder leicht angewärmt serviert, mit einem Dessertwein, z.B. einem Moscato, oder einem Spumante.

Italienische Panettone online bei Mitte Meer kaufen

ImOnlineshop von Mitte Meer finden Sie köstliche Panettone und Pandoro für jede Gelegenheit, vom Mini-Panettone bis zum 1kg gewichtigen Klassiker, traditionell und mit Cremefüllung, einfach oder besonders festlich verpackt. Verschenken Sie doch einmal, wie es in Italien üblich ist, einen traditionellen Panettone oder Pandoro in dekorativer Verpackung zusammen mit einer Flasche Spumante, einem Moscato oder einem anderen Dessertwein, oder überraschen Sie bei passender Gelegenheit Freunde und Kollegen mit unseren Mini-Panettone. Und wenn Sie einmal etwas anderes probieren wollen, versuchen Sie auch den italienischen Zitronenkuchen (Torta al limone) oder einen nussigen „Dolce del Papa“, den „Kuchen des Papstes“.