• Kostenloser Versand ab 60€
  • Expertenberatung
  • Kostenloser Rückversand
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Borrelli Mare
Meeresfrüchtesalat
4,55 €
26,77 € / 1 Liter
Borrelli Mare
Kleine Kraken Oktopusse
4,90 €
17,50 € / 1 Liter
Borrelli Mare
Kraken
5,70 €
18,15 € / 1 Liter
Borrelli Mare
Sepien
5,50 €
19,64 € / 1 Liter
Borrelli Mare
Tintenfische Calamari
5,60 €
20,00 € / 1 Liter
Borrelli Mare
Miesmuscheln
4,15 €
14,82 € / 1 Liter
Borrelli Mare
Meeresfrüchtesalat Oceano
7,35 €
12,67 € / 1 Liter
Borrelli Mare
Surimi
4,85 €
15,45 € / 1 Liter
Ahumados Arte
Sardellenfilets in Essig
5,95 €
17,00 € / 1 Kilogramm
Luis Molina
Sardellenfilets in Essig
4,20 €
21,00 € / 1 Kilogramm
Luis Molina
Gewürzte Sardellenfilets
3,88 € 4,85 €
19,40 € / 1 Kilogramm
Ortiz
Anchovies in Olivenöl
3,60 €
75,00 € / 1 Kilogramm
Ortiz
Anchovies in Olivenöl
7,65 €
80,53 € / 1 Kilogramm
Le Bonta del Casale
Getrocknete Tomaten in Öl
3,20 €
10,19 € / 1 Liter
Estabell
Artischockenböden
2,45 €
6,28 € / 1 Kilogramm
Veronic
Artischockenherzen
2,85 €
7,31 € / 1 Kilogramm
Emperatriz
Marinierte Artischocken
2,75 €
8,33 € / 1 Kilogramm
Gourmet
Piquillo Paprikaschoten
2,95 €
10,17 € / 1 Kilogramm
Veronic
Gegrillte Paprika Rot & Gelb 350 g
2,25 €
6,43 € / 1 Kilogramm
Veronic
Gegrillte Paprika Rot & Gelb
3,55 €
5,30 € / 1 Kilogramm
Veronic
Gegrillte Paprika Rot
3,30 €
5,00 € / 1 Kilogramm
Veronic
Gegrillte Paprika Rot 1,8 kg
8,60 €
4,78 € / 1 Kilogramm
Emperatriz
Zwiebeln in Balsamico Essig
2,25 €
7,76 € / 1 Kilogramm
Jae
Kichererbsen gekocht
1,60 €
2,86 € / 1 Kilogramm
Jae
Linsen gekocht
1,39 €
2,48 € / 1 Kilogramm
Jae
Weiße Bohnen gekocht
1,41 €
2,52 € / 1 Kilogramm
Jae
Weiße dicke Bohnen gekocht
1,68 €
3,00 € / 1 Kilogramm
Huertas
Linsen mit Paprikawurst
1,95 €
4,70 € / 1 Kilogramm
Huertas
Kichererbsen Eintopf
2,20 €
5,30 € / 1 Kilogramm
Huertas
Kutteln
4,20 €
10,12 € / 1 Kilogramm
1 von 5

Konserven & Fertiggerichte

Woher stammt die Konservendose eigentlich?

Mit Hilfe von Konservendosen lassen sich Lebensmittel länger haltbar machen. Ob nun Gemüse, Obst oder Fleisch oder Fisch die meisten Lebensmittel lassen sich konservieren und sind somit ganzjährig verfügbar. Aber woher kommt eigentlich die Konservendose. Rückblickend auf das Jahr 1795 setzte Napoleon Bonaparte eine Belohnung aus von 12.000 Goldfranc, für denjenigen, der es schafft Lebensmittel länger haltbar zu machen um somit die Verpflegung der Soldaten zu sichern. Um 1810 entdeckte der Pariser Konditor Nicolas Appert eine Möglichkeit Lebensmittel in Glasgefäßen zu konservieren, in dem man sie in luftdichte Behälter verpackt und anschließend erhitzt. Der britische Händler Pierre Durand entwickelte 1810 ein Verfahren, in dem er die Idee von Appert mit Blechkanistern umsetzte. Dafür erhielt er am 25.08.1810 ein Patent auf die Konservendose.

Arten von Konservierungen

Man unterscheidet sterilisierte oder pasteurisierte Konserven. Dies hängt davon ab, mit welcher Temperatur die Konserve haltbar gemacht wurde. Konserven die kurzzeitig über 100 Grad erhitzt werden, nennt man sterilisierte Konserven. Dabei gilt je wässriger ein Produkt ist, desto höher kann die Temperatur bei der Konservierung sein. Hohe Temperaturen wiederum verkürzen die Konservierungszeit, was bedeutet, dass das Produkt schonender konserviert wurde. Pasteurisierte Konserven hingegen werden nur mit einer Temperatur zwischen 70 Grad und 95 Grad konserviert. Sterilisierte Konserven und pasteurisierte Sauerkonserven werden auch als Vollkonserven bezeichnet, was bedeutet, dass sie quasi ohne Kühlung unbegrenzt haltbar sind. Laut Gesetzgeber müssen diese Vollkonserven aber trotzdem ein Mindesthaltbarkeitsdatum haben. Bei Vollkonserven dürfen auch keine weiteren Konservierungsstoffe hinzugesetzt werden. Als Sauerkonserven bezeichnet man Gemüsekonserven welche mit Hilfe von Essig oder Milchsäurebakterien haltbar gemacht werden. Daneben gibt es noch die Halbkonserven oder auch Präserven welche nur begrenzt haltbar sind. Dazu gehören alle Fischkonserven, Fleischkonserven oder auch Wurstkonserven.

Umgang mit Konserven

Halbkonserven sollten mindestens für sechs Monate haltbar sein. Wenn eine Konserve geöffnet wurde, dann sollte sie in ein anderes Gefäß umgefüllt werden und im Kühlschrank aufbewahrt werden, da die Gefahr besteht das bei einer geöffneten Dose die Metalle in das Lebensmittel übergehen könnten. Beschädigte, verbeulte oder gar angerostete Konserven sollten auf keinen Fall mehr gegessen werden, da die Gefahr einer Lebensmittelvergiftung besteht.

Konserven & Fertiggerichte online bestellen bei Mitte Meer

Bei uns im Mitte Meer Onlineshop finden Sie zum Beispiel eine breite Auswahl an Fischkonserven von der Firma Vigilante, wie zum Beispiel Thunfisch, Glasaale, Makrelen oder Sardinen, in Olivenöl oder Pflanzenöl oder in Marinaden Sauce, für jeden Geschmack ist etwas dabei.
Aber auch verschiedenste Meeresfrüchte haben wir für sie als Konserven im Sortiment wie zum Beispiel Pulpo, Sepien oder Muscheln. Bereiten sie sich doch schnell einen kleinen Snack zu mit unseren typischen spanischen Fertiggerichten von Huertas wie zum Beispiel Albondigas, Lentejas con Chorizo oder auch die spanische Spezialität Callos (Kutteln) um nur Einige zu nennen. Auch die typische Gemüsesuppe Gazpacho finden sie bei uns im Mitte Meershop. Gehen Sie einfach auf Entdeckungsreise in unserem Konserven Angebot.

Woher stammt die Konservendose eigentlich? Mit Hilfe von Konservendosen lassen sich Lebensmittel länger haltbar machen. Ob nun Gemüse, Obst oder Fleisch oder Fisch die meisten Lebensmittel... mehr erfahren »
Fenster schließen
Konserven & Fertiggerichte

Woher stammt die Konservendose eigentlich?

Mit Hilfe von Konservendosen lassen sich Lebensmittel länger haltbar machen. Ob nun Gemüse, Obst oder Fleisch oder Fisch die meisten Lebensmittel lassen sich konservieren und sind somit ganzjährig verfügbar. Aber woher kommt eigentlich die Konservendose. Rückblickend auf das Jahr 1795 setzte Napoleon Bonaparte eine Belohnung aus von 12.000 Goldfranc, für denjenigen, der es schafft Lebensmittel länger haltbar zu machen um somit die Verpflegung der Soldaten zu sichern. Um 1810 entdeckte der Pariser Konditor Nicolas Appert eine Möglichkeit Lebensmittel in Glasgefäßen zu konservieren, in dem man sie in luftdichte Behälter verpackt und anschließend erhitzt. Der britische Händler Pierre Durand entwickelte 1810 ein Verfahren, in dem er die Idee von Appert mit Blechkanistern umsetzte. Dafür erhielt er am 25.08.1810 ein Patent auf die Konservendose.

Arten von Konservierungen

Man unterscheidet sterilisierte oder pasteurisierte Konserven. Dies hängt davon ab, mit welcher Temperatur die Konserve haltbar gemacht wurde. Konserven die kurzzeitig über 100 Grad erhitzt werden, nennt man sterilisierte Konserven. Dabei gilt je wässriger ein Produkt ist, desto höher kann die Temperatur bei der Konservierung sein. Hohe Temperaturen wiederum verkürzen die Konservierungszeit, was bedeutet, dass das Produkt schonender konserviert wurde. Pasteurisierte Konserven hingegen werden nur mit einer Temperatur zwischen 70 Grad und 95 Grad konserviert. Sterilisierte Konserven und pasteurisierte Sauerkonserven werden auch als Vollkonserven bezeichnet, was bedeutet, dass sie quasi ohne Kühlung unbegrenzt haltbar sind. Laut Gesetzgeber müssen diese Vollkonserven aber trotzdem ein Mindesthaltbarkeitsdatum haben. Bei Vollkonserven dürfen auch keine weiteren Konservierungsstoffe hinzugesetzt werden. Als Sauerkonserven bezeichnet man Gemüsekonserven welche mit Hilfe von Essig oder Milchsäurebakterien haltbar gemacht werden. Daneben gibt es noch die Halbkonserven oder auch Präserven welche nur begrenzt haltbar sind. Dazu gehören alle Fischkonserven, Fleischkonserven oder auch Wurstkonserven.

Umgang mit Konserven

Halbkonserven sollten mindestens für sechs Monate haltbar sein. Wenn eine Konserve geöffnet wurde, dann sollte sie in ein anderes Gefäß umgefüllt werden und im Kühlschrank aufbewahrt werden, da die Gefahr besteht das bei einer geöffneten Dose die Metalle in das Lebensmittel übergehen könnten. Beschädigte, verbeulte oder gar angerostete Konserven sollten auf keinen Fall mehr gegessen werden, da die Gefahr einer Lebensmittelvergiftung besteht.

Konserven & Fertiggerichte online bestellen bei Mitte Meer

Bei uns im Mitte Meer Onlineshop finden Sie zum Beispiel eine breite Auswahl an Fischkonserven von der Firma Vigilante, wie zum Beispiel Thunfisch, Glasaale, Makrelen oder Sardinen, in Olivenöl oder Pflanzenöl oder in Marinaden Sauce, für jeden Geschmack ist etwas dabei.
Aber auch verschiedenste Meeresfrüchte haben wir für sie als Konserven im Sortiment wie zum Beispiel Pulpo, Sepien oder Muscheln. Bereiten sie sich doch schnell einen kleinen Snack zu mit unseren typischen spanischen Fertiggerichten von Huertas wie zum Beispiel Albondigas, Lentejas con Chorizo oder auch die spanische Spezialität Callos (Kutteln) um nur Einige zu nennen. Auch die typische Gemüsesuppe Gazpacho finden sie bei uns im Mitte Meershop. Gehen Sie einfach auf Entdeckungsreise in unserem Konserven Angebot.